Die Geschichte des Büstenhalters

Mary Phelps Jacob patentierte Ihre Erfindung

Der erste moderne Büstenhalter, der ein Patent erhielt, wurde 1913 von einer New Yorker prominenten Dame, namens Mary Phelps Jacob erfunden.

Jacob hatte sich gerade ein schickes Abendkleid für eines ihrer gesellschaftlichen Ereignisse gekauft. Damals war die einzige akzeptable Unterwäsche ein Korsett, das mit Walknochen ausgerüstet war. Jacob stellte entsetzt fest, dass die Walknochen sichtbar um den tiefen Ausschnitt herum herausguckten und unter dem durchsichtigen Stoff durchschimmerten. Sie nahm einfach zwei Taschentücher und ein rosa Band zur Hand, und schon hatte Jacob eine Alternative zum Korsett erfunden.

Die Macht des Korsetts begann zu schwinden

Eine ungesunde und schmerzhafte Vorrichtung, die entworfen wurde, um die Taille einer erwachsenen Frau auf 13, 12, 11 und sogar 10 Zoll oder weniger zu verengen, diese Erfindung wird Catherine de Médicis zugeschrieben, der Frau von König Henri II von Frankreich. In den 1550er Jahren verhängte sie ein Verbot dicker Taillen bei Hofbesuchen und über 350 Jahre wurden die Korsetts mit Walknochen, Stahlstangen und Bauchfolter benutzt.

Jacobs neues Unterkleid wurde auch von den neuen Modetrends beglückwünscht, die damals eingeführt wurden, und die Ansprüche von Freunden und Familie waren immer bestimmter, für den neuen Büstenhalter. Am 3. November 1914 wurde ein US-Patent für den ”Backless Brassiere” ausgestellt.

Caresse Crosby Brassieres

Caresse Crosby war der Firmenname, den Jacob für ihre Büstenhalter-Produktionslinie verwendete. Die Führung eines Unternehmens gefiel Jacob jedoch nicht unbedingt, sie war keine Managerin, und sie verkaufte bald das Büstenhalterpatent für 1.500 $ an die Warner Brothers Corset Company in Bridgeport, Connecticut.

Warner (nicht mit der Filmproduktions-Gesellschaft zu verwechseln) machte über die nächsten dreißig Jahre mehr als fünfzehn Millionen Dollar Profit aus dem BH-Patent.

Jacob war die erste Person, die ein Stück Unterwäsche, namens ”Brassiere” patentierte, das aus dem alten französischen Wort für ”Oberarm” abgeleitet wurde. Ihr Patent war für ein Gerät, das leicht und weich war und die Brüste natürlich trennte.

Die Geschichte des Brassieres

Hier sind weitere Punkte, die in der Geschichte des Büstenhalters erwähnenswert sind:

Im Jahre 1875 patentierten die Hersteller George Frost und George Phelps den ”Union Under-Flannel”, ein ”ohne Knochen”, keine Ösen und keine Schnürsenkel als Unterwäsche-Teil.
1893 patentierte eine Frau namens Marie Tucek den ”Brustverfechter”. Das Gerät enthielt separate Taschen für die Brüste und Gurte, die über die Schulter gingen und mit Haken- und Ösen-Verschlüssen befestigt waren.
1889 erfand der Korsettmacher Herminie Cadolle das ”Wohlbefinden” oder ”Bien-être”, ein BH-ähnliches Gerät, das als Gesundheitshilfe verkauft wurde. Die Korsettstütze quetschte die Brüste von unten. Cadolle änderte die Bruststütze und brachte sie auf die Schultern.
Der 1. Weltkrieg versetzte dem Korsett einen tödlichen Schlag, als das U.S. War Industries Board 1917 die Frauen aufforderte, keine Korsetts mehr zu kaufen. Es wurden rund 28.000 Tonnen Metall freigesetzt!
1928 gründete eine russische Immigrantin namens Ida Rosenthal die Firma Maidenform. Ida war verantwortlich für die Gruppierung der Brüste in Kategorien (Cup-Größen).

Bali & WonderBra

Die Bali Brassiere Company wurde 1927 von Sam und Sara Stein gegründet und hieß ursprünglich FayeMiss Lingerie Company. Das bekannteste Produkt des Unternehmens ist der WonderBra, vermarktet als ”The One And Only WonderBra”. Wonderbra ist der Handelsname für einen Bügel-BH mit seitlicher Polsterung, der entworfen wurde, um den Busen zu heben und mit Bügeln zu unterstützen.

Bali brachte den WonderBra 1994 in den USA auf den Markt. Der erste WonderBra war jedoch der ”WonderBra – Push Up Plunge Bra”, den 1963 die kanadische Designerin Louise Poirier erfunden hatte.

Nun haben wir alle einen besseres Hintergrundwissen über den Büstenhalter, der sich in der Form seit 100 Jahren nicht viel verändert hat, bis auf die Pölsterchen und Bügel…